Posts Tagged ‘rezept’

Rezept

Freitag, Dezember 14th, 2018

Zum 14. Kalendertürchen

Norwegische Weihnachtskekse

In Norwegen wird vor Weihnachten sehr viel gebacken. Am Duft exotischer Gewürze und an aromatischen Backdünsten ist zu erkennen, dass es weihnachtet. Ohne Pfefferkuchen, Schmalzkränzchen, Hörnchen und anderem Traditionsgebäck ist es eben nicht „Jul“. Sieben Sorten Kekse müssen es sein und die meisten Leute halten sich auch dran. Wer vor Weihnachten fleißig Plätzchen bäckt, dem bringt Julenisse sicher auch ein Geschenk. Zum Dank bekommt er norwegische Weihnachtskekse mit für seinen Heimweg.

Einkaufsliste:

  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Tasse Butter
  • 1 Ei
  • ½ TL Vanilleauszug
  • ½ TL Mandelextrakt
  • 2 Tassen Mehl
  • ½ Tasse Walnüsse (gehackt)
  • farbiger Zucker (rot und grün)
  • Gebäck

    Und so wirds gemacht

  • Vermengen Sie die Butter mit dem Zucker. Geben Sie das Ei und die Vanille- und Mandelauszüge hinzu. Schlagen Sie alles durch. Geben Sie das Mehl und die Nüsse hinzu. Schlagen Sie den Teig bis er glatt wird.
  • Bedecken Sie die Schüssel und lassen Sie den Teig ca. 30 Min. im Kühlschrank ziehen.
  • Formen Sie kleine Bälle aus dem Teig. Geben Sie die Bällchen auf ein Backblech und bestreuen Sie sie mit dem farbigen Zucker.
  • Mit Eigelb bestreichen und buntem Streuzucker bestreuen.
  • Kekse bei 220 °C etwa 15 Minuten lang gebacken
  • Oh es riecht gut…

    Sonntag, Dezember 9th, 2018

    Zum 09. Kalendertürchen

    Glühwein © Joujou (Pixelio), Dankeschön 🙂

    aber nein, jetzt werde ich hier kein Backrezept hinschreiben. Wenn Leute auf dem Weihnachtsmarkt ihre Nasen über ihre dampfende Tasse halten, können schon mal die Brillengläser beschlagen. Das stört aber nicht weiter, denn der heiße Glühwein wärmt…

    Gewürzter und meist auch warm getrunkener Wein ist seit dem Altertum ein beliebtes Getränk. Im Mittelalter zählte Würzwein gar zu den Status-symbolen, da Gewürze damals sehr kostbar waren. Heute ist Glühwein für viele von uns vor allem ein typisches „Weihnachtsmarktgetränk“. Aber auch der fertige Glühwein aus der Flasche erfreut sich großer Beliebtheit – vor allem, wenn sich der Winter so hartnäckig hält in den letzten beiden Jahren.

    Zwei Flaschen Rothwein werden in eine Terrine geschüttet, 1/2 Pfund Zucker, eine Stange ganzen Zimt, 16 bis 20 Gewürznelken und von zwei Zitronen die dünn abgeschnittene Schale dazu getan und über Kohlen beinahe kochend heiß gemacht; jedoch darf er nicht ins Wallen kommen. Man präsentirt ihn heiß, nachdem man ihn durch ein Haarsieb hat gehen lassen.

    Erfurter Kochbuch für die bürgerliche Küche”
    von Sophie Albrecht aus dem Jahre 1839

    Rechtlich gesehen handelt es sich bei Glühwein um ein aromatisiertes weinhaltiges Getränk, das ausschließlich aus Rotwein oder Weißwein und Zucker gewonnen und hauptsächlich mit Zimt und Gewürznelken gewürzt wird. Ein Zusatz von Wasser oder Spirituosen ist verboten. Auch eine Mischung aus Wein und Fruchtwein (z. B. Heidelbeerwein) darf nicht unter der Bezeichnung „Glühwein“ verkauft werden. Das verzehrsfertige Getränk muss einen Mindestalkoholgehalt von 7 % vol aufweisen.

    Mehr zum Thema Glühwein

    Rezept

    Mittwoch, Dezember 5th, 2018

    Rumkugeln

    Zutaten: Rumkugeln - Foto: S. Carle

    • 150 g Zartbitter-Blockschokolade
    • 70 g Butter
    • 70 g Puderzucker
    • 1 Eigelb
    • 125 g Gemahlene Mandeln
    • 3 tb Rum (Ich nehm Stroh-Rum 80% und tb hieß bei mir immer Augenmaß nach Geschmack)
    • 2 tb Kakaopulver
    • 50 g Getrocknete Kokosraspel

    Rezept: Detlef Moldenhauer
    Foto: Stefanie Carle, Danke 😉

    Die Blockschokolade hacken, mit der Butter in einen kleinen Topf geben. Bei geringer Hitze langsam schmelzen, gelegentlich umrühren. Den Puderzucker einrühren. Das Eigelb mit einem Schneebesen aufschlagen und mit den Mandeln und dem Rum zur Schokolade geben.
    Alles gründlich verkneten, etwa 1/2 Stunde kühl stellen. Mit zwei Teelöffeln kleine, gleichmäßige Portionen abstechen. Die Portionen mit den Händen zu Kugeln formen, die Hände zwischendurch immer wieder unter kaltes Wasser halten. Die Hälfte der Rumkugeln in Kakaopulver, die andere Hälfte in Kokosraspeln wenden. Mindestens 30 Minuten kühl stellen.
    Damit die Rumkugeln nicht zusammenkleben nach Möglichkeit in Pralinen-Manschetten setzen und ggf. lagenweise zwischen Pergamentpapier in einer Dose kühl aufbewahren.

    Bei einem anderen Rezept fand ich die Legende:

    • ds oder dash = Spur, Schuss
    • t, ts oder tsp = teaspoon = Teelöffel (5 ml)
    • T, tb oder tablespoon = Esslöffel (15 ml)