Archive for the ‘Randnotizen’ Category

Viel zu sagen gibts nicht mehr…

Donnerstag, Dezember 24th, 2020

Zum 24. Kalendertürchen

Ich wünsche ein friedliches Weihnachtsfest

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
Überall das Süße spendend,
In dem Glanze sich bewegend,
Alt und junges Herz erregend –
Solch ein Fest ist uns bescheret,
Mancher Gaben Schmuck verehret;
Staunend schaun wir auf und nieder,
Hin und her und immer wieder.

Johann Wolfgang von Goethe

Weihnachten 2020 – Bild von Free-Photos auf Pixabay

Was für ein Jahr, dieses 2020. Es fing bei uns schon im Januar bescheiden an, wurde über die Monate ganz und gar nicht besser – und endet mit der Gewissheit, dass es auch noch andere Krankheiten neben Corona gibt und ich auch einen Kollegen nicht mehr wiedersehen werde. Was für ein Jahr…

Ob 2021 wohl besser wird?! Bleibt gesund und bleibt zusammen! Schiebt nichts auf – es könnte ganz schnell zu spät sein. Passt auf Euch auf!
Ich wünsche Euch allen Weihnachtstage mit den Menschen, die Euch am Herzen liegen.

Brautstrauß to go – eine Randbemerkung im Advent 2020

Sonntag, Dezember 20th, 2020

2020 war ein Jahr, dass ich (wie viele andere auch) liebsten zurückgeben möchte. Für mich bzw. uns ging das schon im Januar los, als ich den Mann des Hauses nach einigen Merkwürdigkeiten irgendwann vollkommen sprachlos in die Notaufnahme einer Klinik fahren musste.
Im Vorfeld gab eine Woche mit es drei ignoranten Neurologen, die ihn abgewiesen haben. Irgendwann fiel das Sprachzentrum komplett aus und ich habe den Mann in die Notaufnahme der nächstgelegenen Klinik gefahren. Und während er 126 Stunden auf der Stroke Unit behalten wurde, turnte ich zwischen Klinik, Job und Pflege-WG…

In der Zeit gabs den Gedanken: So geht das nicht. Man muss heiraten. War eine kühne Idee. Im Frühjahr war die Gemeinde und damit das Standesamt komplett geschlossen. Dann war ich bei meiner Mutter über Monate so eingespannt, dass für nichts sonst im Kopf Platz war. Als das soweit ausgestanden war, ging das Sammeln von Dokumenten los. Nachdem wir endlich alles zusammen und einen Termin ausgehandelt hatten, hieß es plötzlich wieder: Sachsen macht dicht. Lockdown.

Beetrosen statt Brautstraß vorm Rathaus der Kleinststadt (ok, wir wohnen 3 km entfernt im Mini-Dorf)  😉

Wir haben es gerade so geschafft, Trauringe auszusuchen, zu bestellen und sogar rechtzeitg zu bekommen. Mit einem Brautstrauß sah es dann schon anders aus:
Pünktlich zum Termin war dann auch jeder Blumenladen zu und weil ich einen Montag ausgesucht hatte, konnte ich auch nicht auf irgendwelche Blumenboten ausweichen – weil man nie weiß, wann der Postmann klingelt.

Standesamt Krostitz

Standesamt Krostitz – bei noch weniger Anwesenden hätte man(n) per Facetime heiraten müssen

Verschieben war keine Option. Wir haben handfeste Gründe, Sicherungsmaßnahmen in unser Leben einzubauen – und wohin sollte man denn eine Eheschließung verschieben? Also keine Trauzeugen, kein Hochzeitsfoto, auch kein Essen mit zumindest der engsten Familie… Nichts. Was solls.
Eheurkunden spuckt ein Drucker der Gemeinde bei Bedarf ganz nüchtern auch dreimal binnen weniger Minuten aus – weil (mal wieder) Fehler drin waren. Wir sind up to date – jetzt verheiratet.

National Lampoon’s Christmas Vacation

Samstag, Dezember 12th, 2020

Zum 12. Kalendertürchen

„250 Lichtergirlanden, 100 einzelne Glühbirnchen pro Girlande. Das macht insgesamt 25.000 importierte italienische Glühlichter!“

Seit über 30 Jahren gehört der Film „Schöne Bescherung“ schon zu Weihnachten.
1989 wurde der Film, der im Original „National Lampoon’s Christmas Vacation“ heißt, in den USA gedreht und war schon damals ein voller Erfolg.
Auch für viele Deutsche darf die Chaos-Familie Griswold in der Vorweihnachtszeit ebenso wenig fehlen wie die Schnee am Weihnachtstag – das Letztere klappt allerdings eher selten.

Sicher ist, dass die Griswolds über die Mattscheibe flimmern – am 26.12.2020 um 13.40 Uhr (SAT.1) – mit der gigantischer Lichterkette am Haus, die ein Atomkraftwerk in die Knie zwingt, Clarks Schlittenfahrt auf einer Metallplatte und dem Eichhörnchen, das plötzlich aus dem riesigen Christbaum springt. Am Ende wird es doch noch das wunderbare Weihnachtsfest mit der ganzen Familie – und selbstverständlich mit Eggnog.

Der Schnupfen (Gedicht)

Mittwoch, Dezember 9th, 2020

Zum 09. Kalendertürchen

Der Schnupfen

Ein Schnupfen hockt auf der Terrasse,
auf dass er sich ein Opfer fasse
– und stürzt alsbald mit großem Grimm
auf einen Menschen namens Schrimm.
Paul Schrimm erwidert prompt: „Pitschü!“
und hat ihn drauf bis Montag früh.

Christian Morgenstern (1871-1914)

Schnupfenzeit

Bild von silviarita auf Pixabay


Wie passend zur aktuellen Situation, wo es doch gar keine normale Erkältung mehr gibt und man mit jedem Nieser bereits einen Fuß in die Zwangsquarantäne setzt 😉