Posts Tagged ‘backen’

Makronen (Rezept)

Mittwoch, Dezember 22nd, 2021

Zum 22. Kalendertürchen

Wir backen Makronen

Zutaten für 50 Stück

  • Gebäck 200 gr Walnußkerne
  • 150 gr weiße Schokolade
  • 200 gr Puderzucker
  • 3 Eiweiß
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 gr Halbbitter-Kuvertüre
  • etwas Salz
  • 3 Tropfen Rum-Aroma
  • etwa 50 Backoblaten (40 mm Durchmesser)
  • Und so geht es:

  • Die Walnußkerne nicht zu fein hacken, in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten und abkühlen lassen. Die Schokolade grob raspeln.
  • Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, dann nach und nach Puder- und Vanillezucker einrieseln lassen, bis ein glänzender, schnittfester Eischnee entstanden ist.
  • Den Ofen auf 140° vorheizen. Walnüsse und Schokokladenraspeln mit dem Rum-Aroma unter den Eischnee heben. Mit zwei angefeuchteten Teelöffeln aus der Masse kleine Häufchen formen und auf die Oblaten setzen, diese auf ein Backblech setzen.
  • Die Makronen im heißen Ofen (Mitte, Umluft nicht empfehlenswert) 25-30 Min. trocknen lassen, so daß sie im Innern noch etwas feucht sind.
  • Die Makronen auf Backgitter setzen und noch 2 Tage lang an der Luft trocknen lassen. Dann die Kuvertüre schmelzen, abkühlen und wieder erwärmen, in ein Pergamenttütchen füllen und über die Makronen spritzen.
  • Terassenplätzchen (Rezept)

    Montag, Dezember 20th, 2021

    Zum 20. Kalendertürchen

    Wir backen Terassenplätzchen, Hildabrödle, Spitzbuben
    Einkaufsliste:

    • 400 g Mehl
    • 250 g Butter
    • 200 g Zucker
    • 1 Ei
    • 125 g geriebene Haselnüsse

    Zum Füllen/Dekorieren:

    • beliebige Marmelade
    • Zucker
    So gehts:

    • Aus den angegebenen Zutaten rasch auf dem Brett einen Knetteig herstellen und diesen 30 Minuten kalt stellen.
    • Danach messerrückendick ausrollen, runde gezackte Plätzchen ausstechen und auf einem leicht gefetteten Blech in der vorgeheizten Röhre hell backen (bei 200°c ca. 15 min).
    • Noch heiss je zwei mit Marmelade zusammensetzen und in Zucker wälzen.

    Terrassen © Stefanie Carle
    Weihnachtskekse 2009 – Foto von Stefanie Carle. Danke nochmal 🙂

    Mince Pies

    Samstag, Dezember 18th, 2021

    Zum 18. Kalendertürchen

    Mince Pies

    Mince Pies gelten als ein Leibgericht des Weihnachtsmannes. Ein oder zwei Mince Pies werden traditionell am Heiligen Abend vor den Kamin gestellt, gemeinsam mit einem Glas Sherry, Brandy oder Milch und einer Karotte für die Rentiere, um sich für die mit Geschenken gefüllten Strümpfe zu bedanken.

    Mince Pies sind kleine Gebäckstücke gefüllt mit einer Fruchtmischung. Sie können sowohl aus Mürbeteig als auch aus Blätterteig bestehen. In der Regel sind sie mit Teig gedeckt. Die englischen Mince Pies haben einen Durchmesser von 5 bis 7 Zentimetern, in den USA sind sie meist deutlich größer (bis zu 25 Zentimeter). Der Name leitet sich von der Füllung ab, die als Mincemeat (wörtlich: gehacktes Fleisch) bezeichnet wird, obwohl sie kein Fleisch enthält.

    Home made mincemeat.

    Foto: Stuart Caie, flickr

    Ein typischer Mince Pie ist mit getrockneten Früchten wie Rosinen, Korinthen, Aprikosen, Kirschen und kandierten Früchten gefüllt, außerdem mit gehackten Nüssen wie Walnüssen sowie Mandeln. Gewürzt wird die Mischung mit Zimt oder Muskatnuss. Oft enthält sie etwas Alkohol, üblicherweise Brandy oder Rum. Als Fett dient traditionell Rindernierentalg. Der fertige Mince Pie wird mit Zuckerguss oder Puderzucker garniert. Noch warm serviert man ihn mit Brandy Butter.

    Mince Pies gehen auf ein mittelalterliches Gebäck namens Chewette zurück. Chewettes wurden entweder gebacken oder gebraten und waren gefüllt mit Leber oder Fleischstücken vermischt mit gekochten Eiern und Ingwer. Als Variante füllte man die Chewettes mit getrockneten Früchten und anderen süßen Zutaten. Im 16. Jahrhundert entwickelten sie sich zu einer Weihnachtspezialität. Während des 17. Jahrhunderts wurde die Leber und das Fleisch immer öfter durch Nierenfett ersetzt, seit dem 19. Jahrhundert hat sich die süße Form in Großbritannien und Nordamerika weitgehend als typischer Mince Pie durchgesetzt. Seit dem 19. Jahrhundert sind Mince Pies mit Fleisch nicht mehr üblich.

    rezept
    Für die Füllung die folgenden Zutaten eine Woche lang einlegen und dabei ein Mal täglich umrühren:

    • je 70 g Rosinen und getrocknete, zerkleinerte Feige
    • je 30g brauner Zucker, Orangeat, Korinthen und gehackte Mandeln

    • 1 Schale einer unbehandelten Orange
    • je 1 TL Zimt, Muskat, Nelkenpulver
    • 100 ml Brandy

    Für den Teig:

    • 160 g Mehl
    • 50 g Butter
    • 2 Eier (etwas verquirltes Ei beiseite stellen)
    • 4 TL Wasser
    • 2 MSP Salz

    Verkneten und eine Stunde kühl stellen.
    Dann wird der Teig auf wenig Mehl 2 mm dick ausgewalzt und 9 Kreise von 9 cm (als Boden) und 9 Kreise von 6 cm Durchmesser (als Deckel) ausgestochen. Die Füllung wird auf die Böden verteilt, der Deckel aufgelegt und mit dem überstehenden, mit etwas Ei bestrichenen Boden verklebt.
    Bei ca. 200 °C 25 Min. backen, leicht abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.Mince Pies, Petr Kratochvil

    Jetzt fehlt nur noch eine Brandy-Creme:

    • 125 g Frischkäse
    • 2 cl Brandy
    • 100 g Puderzucker
    • Vanillearoma nach Geschmack

    Have a very british christmas time 🙂

    Engelsaugen (Rezept)

    Donnerstag, Dezember 16th, 2021

    Zum 16. Kalendertürchen

    Wir backen Engelsaugen

    Einkaufsliste:

    engelsaugen

    Bild von FlyerBine auf Pixabay

    • 120 g Mehl
    • 75 g Butter
    • 1 Eigelb
    • 35 g Puderzucker
    • 1 Tl. Vanillezucker
    • abger. Schale 1/2 Zitrone
    • 1 Pr. Salz
    • 2 El. Himbeerkonfitüre
    • 50 g Kuvertüre
    • Puderzucker zum Bestäuben

    So gehts:

    • Mehl, Butter, Eigelb, Puder- und Vanillezucker, Zitronenschale und eine Prise Salz mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu glattem Teig verkneten. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
    • Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf Backblech setzen. Mit dem Kochlöffel eine Vertiefung in die Mitte der Teigkugeln drücken. Den Kochlöffel zwischendurch in Mehl tauchen, damit kein Teig daran kleben bleibt.
    • Die Himbeerkonfitüre erwärmen und glattrühren, in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle geben und in die Vertiefungen der Teigkugeln spritzen.
    • Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 15 Min. backen. Die Engelsaugen sollen nur leicht bräunen. Auskühlen lassen.
    • Für die Glasur die Kuvertüre schmelzen und temperieren. Die Unterseite der Engelsaugen hineintauchen. Auf Pergamentpapier setzen, leicht mir Puderzucker bestäuben und nach dem Trocknen in eine Gebäckdose schichten

    Mandelkekse (Rezept)

    Samstag, Dezember 11th, 2021

    Zum 11. Kalendertürchen

    Wir backen Mandelkekse

    Zutaten:

    Mandelkekse – Bild von Katharina N. auf Pixabay

    • 300 g gemahlene Mandeln
    • 350 g Zucker
    • 1 TL Vanillezucker
    • Schale einer geriebenen Zitrone
    • Eiweiß von 2 Eiern
    • 1 EL Honig, Puderzucker
    • Für die Dekoration: halbierte Mandeln

    Und so geht es:

    • Mandeln und Zucker verrühren.
    • Zitronenschale und Vanillezucker dazugeben.
    • Anschliessend das Eiweiss fest schlagen, samt Honig ebenfalls unterheben.
    • Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, Kekse ausstechen, mit den halbierten Mandeln dekorieren.
    • 15 bis 20 Minuten bei 190 Grad backen.

    Apfelkuchen (Rezept)

    Dienstag, Dezember 7th, 2021

    Zum 07. Kalendertürchen

    AdventsapfelkuchenEinkaufsliste: 

    • 250 gr Mehl
    • 125 gr Butter oder Margarine
    • backen

    • 100 gr Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
    • 1 Tl Backpulver
    • 1 Tl Zimt
    • 1 Prise Salz
    • 3 Eier und zusätzlich 1 Eigelb
    • 5 El Milch
    • 5 säuerliche Äpfel
    • 1/2 Zitrone
    • 200 gr frische Walnußkerne
    • 100 gr Rosinen
    • 1/2 Tasse Rum

    Und so wirds gemacht

    • Die Äpfel schälen, in Viertel schneiden und Kerngehäuse entfernen. Von der runden Seite die Apfelviertel blättrig einschneiden und mit Zitronensaft beträufeln.
    • Die Rosinen im Rum ziehen lassen.
    • Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen, die Eier nacheinander unter die schaumige Butter rühren.
    • Das Backpulver und den Zimt unter das Mehl mischen, diese Mischung und die Milch zu dem Butterschaum geben, alles zu einem glatten Teig verrühren.
    • Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform füllen.
    • In die andere Hälfte die abgetropften Rosinen und 100 gr Nüsse einrühren. Falls der Teig zu fest wird, etwas Rum zugeben.
    • Diese Mischung ebenfalls in die Springform füllen und mit den Äpfeln und den restlichen Nüssen belegen.
    • Das Eigelb mit 1 El lauwarmem Wasser aufschlagen und damit den Kuchen bestreichen
    • Bei 180 Grad 45 bis 50 Minuten goldbraun backen.
    Apfelkuchen

    Bild von RitaE auf Pixabay

    Spekulatius

    Montag, Dezember 6th, 2021

    Zum 06. Kalendertürchen

    Wir backen Spekulatiusl

    Spekulatius ist ein aus Belgien und den Niederlanden, aber auch dem Rheinland und Westfalen stammendes Gebäck aus Mürbeteig, auf niederländisch heißt es Speculaas, auf französisch speculoos. Während der Spekulatius in Deutschland ein typisches Weihnachtsgebäck ist, wird er in den Niederlanden und in Belgien ganzjährig gegessen. Spekulatius gibt es ebenfalls ganzjährig in Indonesien, einer ehemals niederländischen Kolonie.

    Der Einkaufszettel:

    Lisi-Girl

    • 500 g Weizenmehl
    • 2 TL Backpulver
    • 250 g Zucker
    • 1 Prise Vanillezucker
    • 2 Tropfen Backöl Bittermandel
    • 2 MS gemahlenen Kardamom und Nelken
    • 1 TL Zimt
    • 2 Eier
    • 200 g kalte Butter
    • 100 g abgezogene Mandeln oderHaselnüsse
    • Spekulatiusförmchen

    Und so geht es:

    • Das Mehl mit dem Backpulver mischen, auf der Arbeitsplatte sieben und in die Mitte eine Vertiefung eindrücken.
    • Den Zucker, Vanillezucker, die Gewürze, die Aromen und die Eier hineingeben und mit einem Teil des Mehls zu einem dicken Brei verarbeiten.
    • Die Butter in Stücke schneiden und zu dem Brei geben.
    • Die Mandeln oder Haselnüsse darüber streuen, mit Mehl bedecken und von der Mitte aus alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig kleben, ihn einfach eine Zeitlang in den Kühlschrank stellen.
    • Den Teig schön dünn ausrollen und mit den Formen ausstechen. Die Spekulatius bei 180°C etwa 10 Minuten backen.
    Spekulatius

    Bild von kakuko auf Pixabay

    Der Teig wird vor dem Backen durch eine Form (Model) aus Holz oder Metall mit einem Motiv versehen. Die Abbildungen auf dem Gebäck stellten ursprünglich die traditionelle Nikolausgeschichte dar, die durch Sortieren der Stücke anhand der Abbildungen erzählt werden konnte.
    Jedoch gibt es heute auch zeitgenössische belgische, niederländische oder deutsche Motive wie Schiffe, Bauernhäuser oder Windmühlen.

    Advents-Muffins (Rezept)

    Samstag, Dezember 4th, 2021

    Zum 04. Kalendertürchen

    Wir backen Adventsmuffins

     

    Zutaten für 12 Muffins:

    • 250 g Mehl
    • 1 TL Zimt
    • ½ TL Nelken
    • ½ TL Muskat
    • 60 g Walnüsse, gehackt
    • 2.5 TL Backpulver
    • ½ TL Natron
    • 1 Ei(er)
    • 120 g Zucker
    • 125 g weiche Butter
    • 300 g saure Sahne
    • Papierbackförmchen

    Für die Glasur:

    • 200 g Vollmilch-Kuvertüre
    • Zucker (Hagel)
    Und so wirds gemacht:

    • Den Backofen auf 180° C vorheizen. Die Vertiefungen eines Muffin-Blechs einfetten und das Blech in den Gefrierschrank stellen oder Papierbackförmchen hineinsetzen.
    • Das Mehl mit den Gewürzen, den Nüssen, dem Backpulver und dem Natron vermischen. Das Ei leicht verquirlen. Den Zucker, die Butter und die saure Sahne dazugeben und alles gut verrühren. Die Mehlmischung zur Eimasse geben und nur so lange rühren, bis die trockenen Zutaten feucht sind.
    • Den Teig in die Blech-Vertiefungen einfüllen. Im Ofen 20 – 25 Minuten backen. Die Muffins im Backblech 5 Minuten ruhen lassen, aus den Förmchen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
    • Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Die Muffins damit bepinseln, mit Hagelzucker bestreuen, Stern-Lollies oder andere weihnachtliche Süßigkeiten hineinstecken.