Posts Tagged ‘feuerzangenbowle’

Feuerzangenbowle

Samstag, Dezember 7th, 2019
HR - Poster

HR – Poster

Sie ist das romantische Getränk der kalten Jahreszeit: die Feuerzangenbowle.

Eigentlich ist sie ein Punschgetränk, das schon vor 200 Jahren als „Krambamboli“ bekannt war.

Welche Wirkung die heiße Mischung aus Rum, Rotwein und Zuckerhut haben kann, wissen Filmfans spätestens seit dem gleichnamigen Streifen: Heinz Rühmann alias Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer holt nach dem Genuss der Bowle die Zeit an einer „öffentlichen Lehranstalt“ nach – verkleidet als Schüler.

Um die so belebende Bowle nachmachen zu können, reicht schon ein Kochtopf, eine Kelle und ein feuerfestes Sieb (zur Not tut es auch eine alte gebogenen Kartoffelreibe aus Metall), worauf man den Zuckerhut legen kann.
Schöner ist ein Kupferkessel mit Feuerzange und langer Kelle für den Alkohol. Die Zubereitung ist einfacher als vielfach vermutet wird:

 

rezept

Feuerzangenbowle

Feuerzangenbowle auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt (Kapuzinerplanken)

Zutaten für 8 Personen:

4 Flaschen trockenen Rotwein
1 Flasche Rum, mindestens 54% Alkohol
2 Orange(n), ungespritzt
2 Zitrone(n), ungespritzt
3 Zimtstangen
3-4-5 Gewürznelken
2 Sternanis
1 Zuckerhut (250g)

  • Orangen und Zitronen heiß abwaschen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Zusammen mit den Gewürzen und dem Wein in einem Topf fast zum Kochen bringen.
  • Zum Warmhalten auf einen Rechaud stellen.
  • Den Zuckerhut mit einer Zuckerzange oder einem Drahtgitter über den Topf legen, mit Rum tränken und anzünden. Solange Rum auf dem Zucker verbrennen, bis dieser vollständig in den Wein getropft ist.
  • Heiß genießen.

Praxistip:  Beim Überschütten des Zuckerhuts mit Rum entzündet sich der Rum in der Schöpfkelle und je nach Geschwindigkeit, mit welcher der Rum auf den Zuckerhut gelangt, gibt es teils recht hohe Flammen…
Gut funktioniert ‚Stroh 80‘. Den Zuckerhut langsam und gründlich in Stroh 80 tränken und erst dann anzünden. Brennt langsamer und nahzu vollständig runter ohne feste Karamellrückstände.