Posts Tagged ‘väterchen frost’

Weihnachten in Russland

Donnerstag, Dezember 19th, 2019

Zum 19. Kalendertürchen

Der geschäftstüchtige Bürgermeister Jurij Luschkow besuchte die Stadt Welikij Ustjug 1998 nach einer verheerenden Hochwasserkatastrophe und verliebte sich sofort in sie. Im Scherz bemerkte er, dass Väterchen Frost nur aus dieser Gegend stammen kann. »Genauso ist es«, parierten die Ustjuganer, »Väterchen Frost lebt seit Urzeiten im kleinen Nachbardorf Morosovitsa« (zu deutsch – Frostiges). Und damit war die Idee geboren. Welikij Ustjug wurde offiziell zur Heimtastadt von Väterchen Frost erklärt.

Welikij Ustjug

Welikij Ustjug

Wenn überall im Land die Weihnachtsmänner im Januar wieder sterben, so nicht in Welikij Ustjug – denn nur dort lebt der wahre Ded Moros. Im Zentrum der Stadt befinden sich in einem renovierten Kaufmanns-Haus am Sowjetskij Prospekt das Väterchen-Frost-Postamt und seine Stadtresidenz.

Welikij Ustjug - Eine Märchenstadt

Acht Kilometer von der Stadt entfernt mitten im dichten Tannenwald liegt hinter einem gewaltigen Tor aus frisch geschnitztem Holz der neue Palast von Väterchen Frost; ein dreistöckiger Bau mit vielen Türmchen und Zinnen, auf den ersten Blick ein wenig kitschig. Passend zur Umgebung und dem russischen Charakter dieser Figur entstand ein Märchenland im traditionellen russischen Stil: vollkommen aus Holz, ohne die Verwendung eines einzigen Nagels.

Residenz von Vaeterchen Frost bei Weliki Ustuk – Foto: Christian von Rueden

Kinder und ihre Eltern können das ganze Jahr über die Arbeits- und Schlafzimmer des obersten russischen Weihnachtsmannes besichtigen. Das Schlafzimmer hat ein gewaltiges Bett mit sieben Kissen für jeden Tag der Woche: »Das für Montag ist am kleinsten, da an diesem Tag weniger Wünsche, als an anderen Tagen zu erfüllen sind. Ein achtes sehr großes Kissen ist für die Feiertage, da hat er besonders viel Arbeit.«
Da gibt es einen Wunderspiegel und auch einen Wundertisch, an dem Djed Moros schon er mit Santa Claus gesessen hat und an dem man sich etwas wünschen kann. Im Thronsaal bittet Väterchen Frost, eine zwei Meter große Hünengestalt, mitsamt einem Hofstaat von kostümierten Helfershelfern zur Audienz. Der Weihnachtsmann von Welikij Ustjug ist hoch professionell: Er kann eine Theaterausbildung und Jahre an Erfahrung nachweisen.

Djed Moros
Egal, von wo aus die russischen Kinder schreiben…
die Wunschzettel landen inzwischen alle in Welikij Ustjug

Auch der finnische Santa Claus, der offizielle Weihnachtsmann der westlichen Welt, war bereits zwei Mal zu Besuch bei seinem Kollegen. Rivalität zwischen den beiden Weihnachtsmännern gebe es nicht, heißt es.