Hej mitt vinterland, nu är jag här
Nu biter frosten i min kind, ty kall är kvällen
Hej mitt vinterland, se månen där
Den lyser kyligt kring, på mörka himlapällen

Der größte Julbock

Hallo, mein WinterWunderland, jetzt bin ich hier.
Jetzt beißt der Frost meine Wange, weil die Nacht kalt ist.
Hallo, mein WinterWunderland, seht den Mond dort.
Ein kaltes Licht am dunklen Himmelspodium.

2017 – 51 Jahre Gävlebocken

Seit 1966 wird auf dem zentral gelegenen Schlossplatz Slottstorget in Gävle (Schweden) zur Weihnachtszeit ein überdimensionaler Julbock aufgestellt.
Er ist üblicherweise 13 Meter hoch, 7 Meter lang und wiegt etwa 3,5 Tonnen. Trotz intensiver Bemühungen der Initiatoren (eine lokale Handelsvereinigung und ein naturwissenschaftlicher Schülerverein) den Bock zu schützen wird er fast jedes Jahr Opfer von Brandanschlägen.
Im letzten Jahr wollte man den 50. Jahrestag feiern, aber schon am 27. November rauchte der Julbock brennend ab in den Ziegenhimmel.

Diese Tatsache wurde von Touristen bzw. Austauschstudenten als Tradition aufgefasst, so dass sie sich aktiv an der Zerstörung des Julbocks beteiligen. 2013 schaffte der Julbock es nicht bis zum Weihnachtsabend stehen zu bleiben. Er brannte am 21. Dezember ab, die Livecam wurde deaktiviert und ein letzter Gruß kam aus dem Ziegenhimmel

2012 hatte ich am 12. Dezember nachts noch nach dem Julbock gesehen, weil der wegen Sturmschäden eine Halskrause trug und sich in der Nacht zuvor bedroht fühlte (es schlichen finstere Gestalten um ihn herum), bin aber dann irgendwann doch ins Bett marschiert – und am nächsten Morgen war der Julbock abgebrannt.

2011 war ihm nur ein sehr kurzes Dasein vergönnt. Schon in der Nacht zwischen dem 1. und 2. Dezember direkt nach seinem 45. Geburtstag wurde er um 02:54 Uhr in Brand gesteckt. Ein kurzes, aber heftiges Feuer verschlang den Gävlebocken in nur 5 Minuten und weil er nicht ersetzt wurde, schaltete man daraufhin wurden auch die Kameras ab.

Seit 1996 wird der Julbock videoüberwacht, von seinem aktuellen Zustand kann man sich per Webcam überzeugen. Er hats schon nicht leicht: Mal wurde er von einem alten Auto umgefahren, mal wurde ihm ein Bein abgebrochen.
Zum 40-jährigen Jubiläum wurde der Julbock im Winter 2006 erstmals mit einem Brandschutzmittel imprägniert und konnte einem Anschlagversuch erfolgreich standhalten. 2008 gabs kein Feuerschutzmittel, aber der Bock hat trotzdem bis nach Weihnachten gestanden. 2009 wurde der Bock am 23. Dezember in Brand gesetzt; zeitgleich kam es zu einem Hackerangriff auf den Server der Gemeinde – die Speicherung der Webcambilder fiel aus und die Brandstifter konnten dadurch nicht ermittelt werden.
2010 gab es sogar Pläne, dass er mit einem Hubschrauber entführt werden sollte…
Jetzt ist er wieder da, wenn auch nur noch mit einer Kamera, über die man sein Wohlergehen beobachten kann.

Gävlebocken 2011

Zum 45. Geburtstag gab der Bock noch ein Interview… (nachzulesen per Klick aufs Bild)

Der Julbock bloggt: merjuligavle.blogspot.se
und auch das Zwitschern hat er sich beigebracht.

2017 – 51 Jahre Gävlebocken | aktualisiert im Dez 2017 | 1.114 Betrachter

kostenloser Counter