Einen Tag zurück Heute ist der 10. Dezember einen Tag vor

»Wenn Weihnachten nicht Anlass wäre, unsere Segenswünsche zu teilen,
würde aller Schnee aus Alaska Weihnachten nicht wirklich 'weiß' machen.«
 Bing Crosby (1904-1977)

Das Kalendertürchen 'Zehn'
von Heinz Bornemann

Adventskalender sind sehr beliebt, bei Gross, bei Klein und Alt,
weil es da schöne Sachen gibt, man freut sich täglich halt.

Die Türchen harren ganz versonnen, die Zeit will einfach nicht vergehn,
nun muss doch bald ein Mensch mal kommen und hinter unser Türchen sehn.

Ganz stolz sagt Türchen Nummer eins, ich fang als erste heute an,
da meint die zehn, die eins wär meins, hätt ich die Null nicht hintendran.

Wenn ich die erste Tür nur wär und würd die Kinder überraschen,
dann käm es nicht von ungefähr, dass sie die eins vernaschen.

Zum Trost, sie kann ja nichts dafür und tut es noch so weh,
hätt sie zwei Nullen an der Tür, dann stünd sie vorm WC…

Meissen
Meißen – Adventskalender von Brück & Sohn, Meißen

Das Wort ‘Dezember’ stammt vom lateinischen Wort ‘decem’ für die Zahl 10 ab. Im alten Rom war der Dezember auch der 10. Monat im Monatskreis. Christ- und Julmond, aber auch Christmonat sind Benennungen für den letzten Monat des Jahres. Karl der Große schlug den Namen Heilmond vor, der sich aber nicht durchsetzen konnte.

zurück loading... zum Kalender

Merry Xmas - Weihnachten in den USA
Bunt gemischt wie die Bevölkerung ist dort auch das Brauchtum, aber überall bringt der Santa Claus mit seinem Rentierschlitten die Geschenke in der Nacht auf den 25. Dezember. Der Weihnachtsbaum vorm Weißen Haus © Thomas Kinkade - Lights of Liberty
Für Santa und seine Tiere stellen die Kinder am Weihnachtsabend Milch und Kekse bereit. Ohne den gebratenen Truthahn ist Weihnachten undenkbar und in Mengen wird ‚Christmas Eggnog‘ konsumiert 😉

Im Laufe des 19. Jahrhunderts erreicht der „Christmas Tree“ Amerika und andere überseeische Gebiete – 1891 wird erstmals ein Christmas Tree vor dem weißen Haus in Washington aufgestellt.
Viele Familien stellen in ihrer Wohnung einen kleinen Nadelbaum auf und schmücken ihn mit farbigen Lampen und glitzerndem Schmuck. Am Weihnachtsmorgen erwachen die Kinder um schön verpackte Geschenke unter ihrem Weihnachtsbaum zu finden. Die Kinder hängen oft am Vorweihnachtstag leere Strümpfe ans Kamin und finden diese am Morgen mit Süßwaren und kleinem Spielzeug gefüllt auf.

In den Vereinigten Staaten beginnt die Weihnachtszeit traditionell direkt nach Thanksgiving (4. Donnerstag im November). Am ersten Samstag nach diesem Fest wird in santausa.jpgNew York eine beeindruckende Parade organisiert, mit der Ankunft des Weihnachtsmanns, und so die weihnachtliche Einkaufszeit eingeläutet.
Weihnachten war ursprünglich ein strikt religiöses Fest, an welchen die Geburt Jesus Christi am 25. Dezember gefeiert wurde. Daraus ist überall in den Staaten eine sehr kommerzielle und profane Feier geworden. Die großen Kaufhäuser, die Einkaufszentren und die kleinen Geschäfte schmücken ihre Einrichtungen sorgfältig und locken die Kunden, großzügig Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Nicht desto weniger behält Weihnachten seine ernste religiöse Bedeutung für viele Leute. Es ist die Gelegenheit für eine jährliche Familienzusammenkunft wo eine eindringende Atmosphäre von Großzügigkeit und Festlichkeit herrscht, die als „Christmas Spirit“ (Weihnachsgeist) im ganzen Land bekannt ist.

Der jüdische Feiertag Hanukkah wird um die Mitte Dezember gefeiert und das afro-amerikanische Kwanzaa fällt in die gleiche Zeit. Zusammen mit Weihnachten machen sie aus dem Monat Dezember eine freudige Festzeit überall in den USA. Ein weiterer besonderer Tag ist der 21. Dezember – der »Pilgertag«. Man feiert die glückliche Landung der Pilgerväter (die der ersten Generation der späteren Amerikaner das Leben gerettet haben) mit einem Gericht, in dem sich damals neuen unbekannten Zutaten wiederfinden.
Die typischen Beschäftigungen des Monats Dezember bestehen in Einkaufen von Weihnachts- oder Hanukahgeschenken und Teilnehmen an Weihnachts- und Jahresendeempfängen. Bei diesen Empfängen wird reichliche Nahrung angeboten und es herrscht eine freudige Feiertagsstimmung. Der Heiligabend und der Weihnachtstag sind üblich der Familie und der Befolgung religiöser Zeremonien gewidmet. Familienmitglieder von nah und fern vereinen sich am Weihnachtstag für ein jährliches Festessen.

Die Amerikaner feiern das Weihnachtsfest ganz besonders prächtig und aufwendig. Die Dekorationen sind beeindruckend – die unzähligen Lichter, mit denen dort die Straßen, Häuser und Gärten geschmückt werden.

zurück loading... zum Kalender

White Christmas - Bing Crosby
(von Irving Berlin, 1942)

Bing Crosby Im dreaming of a white christmas,
just like the ones I used to know
Where the treetops glisten and children listen
to hear sleigh bells in the snow

Im dreaming of a white christmas,
with every christmas card I write
May your days be merry and bright,
and may all your christmases be white

Im dreaming of a white christmas,
just like the ones I used to know
May your days be merry and bright,
and may all your christmases be white

Im dreaming of a white christmas,
with every christmas card I write
May your days be merry and bright,
and may all your christmases be white

May your days be merry and bright,
and may all your christmasses be white

Frank Sinatra
Weltweit hört man jedes Jahr immer wieder dieses Lied.
Und natürlich gibt es dazu auch eine Geschichte:

Irving Berlin fiel es sehr schwer, dieses Lied zu schreiben. Der Auftrag dazu war ihm 1941 für den Film »Holiday Inn« erteilt worden, in dem Fred Astaire und Bing Crosby die Hauptrollen spielten. Mit dem Ergebnis war er nicht sehr zufrieden, aber als er Crosby seine Composition vorspielte, versicherte ihm dieser, er habe einen Hit gelandet.
Bing Crosby hatte sich nicht geirrt, seine Prognose sollte sogar weit hinter der Wirklichkeit zurückbleiben. In seiner Radiosendung auf NBC, Kraft Music Hall, sang Bing dieses Lied am 25. Dezember 1941 zum ersten Mal. 1942 nahm er es auf.

White Christmas, ein Lied über den Frieden und die Weihnachtsfeste vergangener Zeiten packte die unter den damaligen Kriegswirren leidenden Amerikaner bei ihren tiefsten Gefühlen. Ende des Jahres hatte sich White Christmas den ersten Platz unterden meistverkauften Schallplatten errungen und hielt diese Position 11 Wochen lang. Dieser Triumph wiederholte sich 1945 für 2 Wochen und dann nochmals im Jahr 1947, das Jahr ind dem Frank Sinatra, ein grosser Bewunderer von Crosby, das Lied seinereseits aufnahm.

Bing Crosby musste das Lied 1947 sogar noch mal aufnehmen, da alle früheren Matrizen zum pressen der Schallplatten schon abgenutzt waren! Der Erfolg des Liedes führte schliesslich dazu, dass ein neuer Film gedreht wurde. White Christmas, der 1954 herauskam wurde ein echter Kassenschlager. Ursprünglich sollten auch in diesem Film Crosby und Astaire mitspielen, aber Astaire zog sich aus der Produktion zurück, nachdem er das Drehbuch gelesen hatte. Als Nachfolger von Astaire spielte dann in dem Film Danny Kaye mit.
White Christmas war Bing Crosbys grösster Erfolg und überdies das meistverkaufte Weihnachtslied der Welt mit über 30 Millionen Exemplaren. Darüber hinaus wurde das Lied 1942 mit dem Oskar für das beste Lied ausgezeichnet.

10. Dezember 2018 | aktualisiert im Dez 2018 | 1.910 Betrachter

kostenloser Counter