Christian Morgenstern

Christian Morgensternwar ein deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer.
Er wurde als Sohn des Landschaftsmalers Carl Morgenstern und dessen Frau Charlotte, geborene Schertel, am 6. Mai 1871 in München geboren. Als er zehn Jahre alt war, starb die Mutter an Tuberkulose, Christian hatte sich bereits bei ihr angesteckt. Im Jahr 1892 begann Morgenstern begann ein Studium der Wirtschaftswissenschaften. Ein Jahr später erkrankte auch er selbst an Tuberkulose und gab deshalb sein Studium auf.
Besondere Bekanntheit erreichte seine witzig-groteske Lyrik. Mit Berliner Freunden hatte Morgenstern einen Stammtisch gegründet, den „Bund der Galgenbrüder“. Für diesen Kreis schrieb er ab 1895 die so genannten „Galgenlieder“ (erschienen 1905). Weiterhin entstanden „Palmström“ (1910) und „Der Ginganz“ (postum veröffentlicht 1919).
Dieses Komische machte jedoch nur einen Bruchteil seines Schaffens aus. Neben seinen bekanntesten Werken schrieb Christian Morgenstern auch insgesamt 72 Liebesgedichte. 1910 heiratet Christian Morgenstern Margareta Gosebusch von Liechtenstein, die er während seines Studiums schon kennenlernte. Sein bekanntestes Liebesgedicht „Schauder“ wurde erst nach seinem Tod im Band Sonette I veröffentlicht und man vermutet, dass er darin die Liebe zu seiner Frau beschreibt.
Christian Morgenstern starb am 31. März 1914 in Meran an den Folgen seiner Tuberkulosekrankheit.

Mehr von Christian Morgenstern auf WeihnachtsZeiten

Christian Morgenstern | aktualisiert im Dez 2013 | 1.847 Betrachter

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar




kostenloser Counter